Dr. Bernd Althusmann, MdLNicht nur die Elstorfer Bevölkerung traf es wie ein Schock. Auch
der CDU-Landtagsabgeordnete der Gemeinde Neu Wulmstorf, Bernd Althusmann, war
ungehalten.

Neuesten Informationen aus der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau
und Verkehr in Lüneburg zur Folge, soll der Baubeginn für die Umfahrung Elstorf jetzt erst im Jahr 2027 starten.


Bernd Althusmann zu dieser Hiobsbotschaft: „Planungen für den Verlauf der Umgehung gibt es
bereits seit vielen Jahren. Von daher ist es mir zur Zeit nicht verständlich, wieso neue Varianten
geprüft werden sollen. Das Wirtschaftsministerium arbeitet bereits an einer Lösung im Sinne der
Bürger und der Gemeinde.“ Nicht nur in Hinblick auf die Anbindung an die A26 benötigt Elstorf die
Umgehung schneller denn je. „Die verkehrliche Situation in Elstorf ist für die Anwohner bereits jetzt
schon unerträglich“, so Althusmann weiter.

Am vergangenen Mittwoch, 13.12.17, fand zwischen Bernd Althusmann und dem Bürgermeister
der Gemeinde Neu Wulmstorf, Wolf-Egbert Rosenzweig, ein erstes Treffen statt, um die Pläne und
die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Althusmann: „Es muss uns gelingen, die Planungen
schneller voranzutreiben“.

Es sei nicht vermittelbar, wenn die A26 tatsächlich 2023 fertiggestellt werden sollte und der
Baubeginn für die Umfahrung erfolgt erst im Jahr 2027. Jede Verkehrsbehinderung auf der A1
zwischen Buchholzer Dreieck und Hamburg-Waltershof (A7) würde dazu führen, dass der
Kraftverkehr über die A26 und die B3 ausweicht. „Und das“, so Althusmann weiter, „wäre dann
eine nicht vertretbare Belastung für Elstorf. Dies möchte ich vermeiden“.

Seitens Althusmann ist geplant, im 1. Quartal 2018 eine Bürgerinformationsveranstaltung vor Ort
durchzuführen, wo er selbst auch Rede und Antwort stehen wird.

   

Folgen Sie uns  

Folgen Sie uns auf Facebookgoogleplusrss

   

Termine  

11 Dezember 2018; 19:30 Uhr
CDU Stammtisch im Kartoffelhaus papas